2. Halbjahr 2017

Kursprogramm | Kursdetails

 

Theater erleben: Musiktheater und Tanz!


 


Berühmtes - Außergewöhnliches - Spannendes. Auch im Herbstsemester 2017 bietet das Staatstheater Braunschweig mit dem Volkshochschulkurs "Theater erleben!" das ganz besondere und etwas andere Theatererlebnis an: Hören und sehen Sie sich bei exklusiven Einführungen hinein in die großen Werke des Musiktheater-Repertoires. Erleben Sie im Tanztheater, wie ein vollkommen neues Stück entsteht. Werfen Sie "Backstage" den Theatermachern bei ihrer Arbeit einen Blick über die Schulter. Genießen Sie die Aufführungen und kommen Sie danach mit unseren Künstlern ins Gespräch.

Bitte beachten Sie, dass jede Vorstellung aus Verbuchungsgründen terminlich nur einmalig getauscht werden kann und dass sich die oben genannten Vorstellungs- und Einführungstermine aus dispositionellen Gründen eventuell noch ändern könnten. Alle Einführungen werden aber auf jeden Fall an Donnerstagen stattfinden.

Alle Einführungen finden jeweils um 20.00 Uhr in der Kantine des Staatstheaters statt.
Für alle neuen Teilnehmer: erstmaliger Treffpunkt ist der Bühneneingang im Großen Haus

Nachbesprechung im Anschluss an die Vorstellung

Don Carlo
Oper in fünf Akten von Giuseppe Verdi
Libretto von François Joseph Pierre Méry und Camille du Locle
nach Friedrich Schillers "Don Karlos"
in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Keine seiner Opern hat Giuseppe Verdi so oft überarbeitet wie "Don Carlo". All seinen Änderungen aber ist eines gemeinsam geblieben: Ein Werk, das nicht nur formal durch den Kontrast zwischen großer französischer Oper und italienischem Kammerspiel im Kern scheinbar unvereinbare Kräfte beleuchtet - Liebe und Macht, Staat und Religion, Politik und Privatheit und vor allem das Streben nach Freiheit in einem engmaschigen Gewebe von äußeren wie inneren Zwängen.

Einführung: Do, 21.09.2017 von 20.00 - 21.30 Uhr
Vorstellung: Fr, 06.10.2017 um 19.00 Uhr im Großen Haus


Rivale
Kammeroper von Lucia Ronchetti
Text von Lucia Roncheti nach Antoine Danchets "Tancrede" (1701)
in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
In "inneren Szenen" reflektiert der monologische Text die Erinnerungen, Gedanken und Emotionen der muslimischen Kriegerin Clorinda, die sich in ihren Feind, den christlichen König Tankred, verliebt und später von ihm tödlich verwundet wird. Hierbei scheint sich Clorinda immer tiefer in ihren Vorstellungen und Fantasien zu verlieren, die ihren Höhepunkt in Beschreibungen des labyrinthischen "Zauberwalds" erreichen. Musikalisch wird das barocke Stilmittel der tonmalerischen Naturbeschreibung aufgegriffen und in eine zeitgenössische Tonsprache übersetzt.

Einführung: Do, 09.11.2017 von 20.00 - 21.30 Uhr
Vorstellung: So, 19.11.2017 um 18.00 Uhr im Kleinen Haus


Europeras 1 & 2
von John Cage
"200 Jahre lang haben uns die Europäer ihre Opern geschickt. Nun schicke ich sie alle zurück.". So kündigte Komponist John Cage seine "Europeras" an, deren Titel bereits auf zweierlei Weise klingt: "Your Operas" oder "Europe Operas". Mithilfe des I-Ging - eines chinesischen Orakels - werden alle Elemente, die wir klassischerweise mit einer Opernaufführung verbinden, neu angeordnet: Bühnenbild, Licht, Kostüme und sogar die Sänger/-innen mit berühmten Arien unseres Opernrepertoires folgen einem vor der Aufführung zufällig berechneten Parcours. So befragt Cage nicht nur unsere Rezeptionsgeschichte, sondern lässt immer wieder Momente entstehen, die scheinbar altbekannte Musik neu erfahrbar machen, ungewohnte Perspektiven auf die Form Oper erlauben und zuweilen überraschend erfrischend sind.

Einführung: Do, 30.11.2017 von 20.00 - 21.30 Uhr
Vorstellung: Fr, 08.12.2017 um 19.30 Uhr im Großen Haus


Peer Gynt
Tanzstück von Gregor Zöllig
nach dem dramatischen Gedicht von Henrik Ibsen
"Sei dir selbst genug!" - zugleich verführt und angewidert von diesem Lebensmotto begibt sich Titelheld Peer Gynt auf die Suche nach sich selbst und muss nach unzähligen Phantastereien und gescheiterten Lebensentwürfen feststellen, dass sein wahres Ich nicht aus einem gefestigten Kern, sondern - wie eine Zwiebel - lediglich aus unterschiedlichen Schalen besteht. Henrik Ibsens Drama aus dem Jahr 1867 dient Choreograf Gregor Zöllig als Vorlage für die tänzerische Auseinandersetzung mit den Themen Identitätssuche, Hoffnung, Tod und Liebe. Der britische Komponist Gavin Bryars schrieb eigens für diesen Tanzabend neue Musik auf der Grundlage von Edvard Griegs berühmtem "Peer-Gynt-Zyklus".

Einführung: Do, 25.01.2018 von 20.00 - 21.30 Uhr
Vorstellung: So, 04.02.2018 um 18.00 Uhr im Großen Haus 

Kursnummer und Dozentenliste
LKC04   Sarah Grahneis
Diether Schlicker

Beginn: Do. 21.09.2017, 20:00 Uhr

(8 Termine, insges. 16 Unterrichtsstunden)


Alle Kurstermine und -zeiten auf einen Blick

Kursgebühr: 108,00 €
incl. Vorstellungsbesuche


Kursort:
Staatstheater Braunschweig, Großes Haus
Am Theater, 38100 Braunschweig

Anmelden
Hinweis: Ihre Daten werden verschlüsselt über eine sichere Verbindung übertragen.