Sprachberatung

Sprachberatung im DialogWerk –individuelle und passgenaue Unterstützung im Einzelfall

Gemeinsam mit den Kitaträgern in Braunschweig wurde das folgende Konzept der Sprachberatung als erweitertes Angebot des Dialogwerks im Jahr 2013 entwickelt:

Die Arbeit der Sprachberaterinnen bezieht sich inhaltlich konkret auf die Handlungsempfehlungen zur „Alltagsintegrierten Sprachbildung und Sprachförderung“ des niedersächsischen Orientierungsplans für Bildung und Erziehung (2012). Die Sprachberaterinnen unterstützen die Teams der Kindertageseinrichtungen und einzelne pädagogische Fachkräfte darin, den Blick auf die eigene Arbeit mit einzelnen, besonderen Kindern zu schärfen, die z. B. im Spracherwerb oder in ihrer Ausdrucksform durch Mehrsprachigkeit auffallen und/oder bei denen sich ein Sprachförderbedarf abzeichnet. Die Arbeit der Sprachberaterinnen ist somit eine gezielte Einzelfallhilfe.

Das Angebot richtet sich explizit an die pädagogischen Fachkräfte und ist kein Angebot direkt für Kinder. Bei der Sprachberatung geht es daher nicht um Diagnostik und Therapie von Sprach- und Sprechauffälligkeiten einzelner Kinder. Die pädagogischen Fachkräfte können aber beispielsweise durch Hinführungen zu geeigneten Beobachtungsinstrumenten, Klarheit gewinnen, wann z. B. Eltern eine logopädische Abklärung empfohlen werden sollte. Wenn dies erforderlich und zielführend scheint, können die Sprachberaterinnen im Verlauf ihres Unterstützungsprozesses, auch Impulse im Bereich der Elternbegleitung und/oder -bildung setzen.
Durch die Sprachberatung können Kitafachkräfte vielfältige Anregungen und bedarfsorientierte Unterstützung erhalten. Hier kann es z. B. darum gehen, wie die Sprach- und Sprechkultur in der Kita gemeinsam in den Blick genommen und gestärkt werden kann - individuell, auf das Kind bezogen und nachhaltig. Entsprechend soll die Sprachberatung unterstützend wirken und Selbstreflexionsprozesse einleiten.

Darüber hinaus möchten wir eine wichtige Schnittstelle bilden: Wir geben Informationen an Sie weiter, wie und welche externen „Fachleute“ Ihnen bei bestimmten Fragestellungen gezielt helfen können. Je nach Frage- bzw. Problemstellung kann auf unterschiedliche Beobachtungs- und Analyseverfahren hingewiesen werden und der Umgang damit gemeinsam erarbeitet werden. Wichtig ist zu betonen, dass die grundsätzlichen inhaltlichen Strukturen und Besonderheiten einer Kita sowie spezifische Trägerprofile nicht von den Sprachberaterinnen bearbeitet werden. Gleichzeitig ist an dieser Stelle hervorzuheben, dass die Arbeit der Sprachberaterinnen keine Kitafachberatung ist!

Ausbau des Netzwerks der Sprachberatung in Braunschweig

Die Sprachberatung ist grundsätzlich bedarfsorientiert und richtet sich ausschließlich nach den aktuellen Anfragen, die sich aus den hauseigenen Bedarfen von Krippen und Kindergärten in Braunschweig ableiten lassen.
Der Umfang einer Sprachberatung umfasst maximal bis zu 10 Stunden. Mit dem Angebot der Sprachberatung wird auch eine enge Zusammenarbeit mit den einzelnen Fachberaterinnen der unterschiedlichen Kitaträger angestrebt. Perspektivisch soll so ein nachhaltiges Netzwerk für alle Kitas in der Stadt Braunschweig entstehen.
Vernetzungen zu anderen Institutionen, wie z. B. Bildungseinrichtungen, Beratungsstellen und Diensten der Jugendhilfe in Braunschweig werden aufgebaut, genutzt und bestehende Kontakte erweitert.
Ziel ist es, Kooperationen und auch Rückkopplungen mit den Qualifizierungsangeboten im DialogWerk zu erzielen und neue Planungen darauf abzustimmen. Ein wichtiger Schwerpunkt der Sprachberatung ist somit der Blick auf alltägliche, im pädagogischen Kontext mögliche und implizite Förder- und Stützangebote. Nachfolgende alltagsbasierte Reflexionsfragen aus den niedersächsischen Handlungsempfehlungen sind für die Arbeit der Sprachberaterinnen leitend:

Aufgabenprofil- und Tätigkeitsschwerpunkte der Sprachberaterinnen

Das Angebot der Sprachberatung ist in folgender Weise organisiert:

  1. In unseren Sprechzeiten, Mo bis Fr von 9:00 bis 13:00 Uhr, steht Frau Rühlemann-Franke telefonisch unter 0531 2412-402 für Anfragen und Terminwünsche zur Verfügung. Die Sprachberaterinnen melden sich dann zurück und vereinbaren einen ersten Gesprächstermin.
  2. Weitere Termine, z. B. für eine Hospitation, werden in einem zweiten Schritt geplant.
  3. Um eine möglichst erfolgreiche Beratung zu gewährleisten, kann während des Prozesses die Sprachberaterin, je nach individueller Fachkompetenz, noch einmal wechseln.
  4. Der Umfang einer Sprachberatung kann maximal bis zu 10 Stunden umfassen.
  5. Für die Einrichtungen entstehen keine Kosten.

Wir hoffen, dass dieses Konzept in den Einrichtungen auf Ihr Interesse und eine rege Nachfrage stößt und einen wichtigen Beitrag für eine professionelle Arbeit mit Kindern leisten kann.
Um ein möglichst passgenaues Angebot zu entwickeln, sind wir über jegliche Form von Fragen und Anregungen zum Thema Sprachbildung und Sprachförderung sowie zum Einsatz der Sprachberaterinnen dankbar.

Ihr DialogWerk-Team


(zurück)