Heidelberger Interaktionstraining

    Das Heidelberger Interaktionstraining zur frühen Sprachförderung in Kitas richtet sich gezielt an die Erzieher/-innen von Kleinkindern aus Krippe und Kindergarten mit Deutsch als Erst- und auch als Zweitsprache.

    Das Interaktionstraining, ein evaluiertes und anerkanntes Fortbildungsprogramm, unterstützt die pädagogischen Fachkräfte darin, gezielt die alltagsintegrierte Sprachförderung in besonderen Fällen umzusetzen. So werden Förderkompetenzen direkt vermittelt und gezielt an den intuitiven Lernstrategien der Teilnehmer/-innen angesetzt.

    Die Fortbildungsreihe ist sehr praxisorientiert und baut sinnvoll auf den vorhandenen Kompetenzen sowie Handlungsstrategien der Teilnehmenden auf.

    Die sprachliche Interaktion sowohl in Alltagssituationen als auch in bestimmten Situationen, wie z. B. bei der Bilderbuchbetrachtung und dem gemeinsamen Spiel mit dem Kind, werden besonders in den Blick genommen, intensiviert und ggf. auch verbessert.

    Darüber hinaus wird Basiswissen zur normalen und auch eher auffälligen kindlichen Sprachentwicklung vermittelt, sowie die Anwendung spezifischer Sprachlehrstrategien anhand von praxisnahen Videoillustrationen demonstriert und in Kleingruppen vertiefend behandelt.

    Mit Hilfe von Videosupervision wird gemeinsam Erarbeitetes gefestigt und nachhaltig für die zukünftige Umsetzung im Praxisalltag der Krippen und Kindergärten gesichert.

    | Details

    Heidelberger Interaktionstraining "Vorschule"

    Bitte teilen Sie uns bei Anmeldung Ihre Kita und Adresse der Kita mit. Sie können sich auch gern telef. anmelden: Montag bis Freitag 9 - 13 Uhr, Tel. 0531/2412 402

    Das "Heidelberger Interaktionstraining zur alltagsintegrierten vorschulischen Sprach- und Literacyförderung unter Berücksichtigung bildungssprachlicher Kompetenzen und einer gezielten Vorbereitung auf den Schriftspracherwerb" (HIT Vorschule) ist ein neues Konzept, das gezielt auf den Einsatz im vorschulischen Bereich ausgerichtet ist. In acht aufeinander aufbauenden Sitzungen werden pädagogische Fachkräfte zu einem alltagsintegrierten Sprachverhalten befähigt. Dies soll den Vorschulkindern helfen, notwendige Kompetenzen für einen erfolgreichen Übergang vom Kindergarten in die Grundschule zu erwerben. Hierzu zählen ein gutes Sprachverständnis, ein differenzierter aktiver Wortschatz, komplexere grammatische Fähigkeiten, die Fähigkeit zum Erzählen und bildungssprachliche Kompetenzen. Des Weiteren spielt das Thema Literacy in seiner gesamten Bandbreite eine große Rolle. Besonders Kinder aus "bildungsfernen" Familien sind darauf angewiesen, dass sie in der Kita mit der Buch-, Lese-, Reim- und Schriftkultur vertraut werden. Zudem lernen die Fachkräfte Möglichkeiten kennen, wie die Vorläuferfähigkeiten für einen erfolgreichen Schriftspracherwerb im Alltag geschult und in Kleingruppen gezielt gefördert werden können.
     

     
    Kursnummer PHP04
    Beginn Fr. 10.01.2020 8:30 Uhr
    Kursgebühr 75,00 €
    Dauer 8 Termine
    insges. 48 Unterrichtsstunden
    Kursleitung Meike Burgdorf-Fuhse
    Brigitte Degitz
    Kursort Volkshochschule Haus Güldenstraße 19
    3. Stock Raum G3.30 (DialogWerk)


    Ansprechpartner/-innen

    Elke Rühlemann-Franke, Tel. 0531 2412-402