Windows 10 auf dem Laptop

    Einzelveranstaltung am Samstag

    Sie haben sich für einen Laptop mit dem Betriebssystem Windows 10 von Microsoft entschieden oder haben den Umstieg gewagt und Ihrem Laptop eine neue Persönlichkeit verschafft, dann vermittelt Ihnen dieser kompakte Lehrgang alle notwendigen Kenntnisse, um Ihren Laptop optimal zu bedienen und einzustellen.

    Darüber hinaus wird die Datei- und Programmverwaltung, insbesondere der Umgang mit Apps behandelt. Weitere Tipps und Tricks, sowie Ihre ganz persönlichen Fragen runden den Kurs ab.

    Teilnahmevoraussetzungen:
    Einstiegserfahrung mit einem Vorgänger Windows Betriebssystem


     
    Kursnummer RWE36
    Beginn Sa. 05.09.2020 09:00 Uhr
    Kursgebühr 74,00 €
    Dauer 1 Termin
    insges. 8 Unterrichtsstunden
    Kursleitung Merle Hübner
    Bitte mitbringen aufgeladenen Laptop und Netzteil
    Kursort Volkshochschule Haus Heydenstraße 2
    2. Stock Raum 2.04
    Datum
    05.09.2020
    Uhrzeit
    09:00 - 16:00 Uhr
    Ort


    Ansprechpartner/-innen

    Sabine Jackmann, Tel. +49 531 2412-321

    Dirk Steinhagen, Tel. +49 531 2412-310

    Liebe pädagogische Fachkräfte,

    Unter freiem Himmel im schönen Stadtgarten der VHS möchten wir Sie/ Euch treffen, uns austauschen, fortbilden und die Möglichkeit anbieten, sich mit aktuellen Kitathemen rund um Sprache in Gemeinschaft zu beschäftigen.

    Alle Termine sind einzeln zu buchen. Wir bitten um schriftliche Voranmeldung bei:

    Elke Rühlemann-Franke

    elke.ruehlemann-frankeatvhs-braunschweigdotde

     

    Es werden maximal 12 Personen pro Veranstaltung zugelassen.

    Bitte beachten: Auch bei Regen finden die Veranstaltungen - dann unter einem Vordach - statt. Getränke und Mund- und Nasenschutz bringt bitte jede/r für sich selber mit.

    Alle aktuellen Regelungen für Teilnehmende haben wir für Sie/ Euch in einem Merkblatt zusammengestellt.

    Adresse:
    Stadtgarten Bebelhof
    Schefflerstraße 34, 38126 Braunschweig

    Wir freuen uns auf euch! 

     

    Dienstags

    Jeweils 10-12 Uhr    

    Donnerstags

    Jeweils 14-16 Uhr

    08.09.2020

    Gabriele Kemmer

    Kursnr.: RHP40

    Trommeln als Brücke zur Sprache: Spielideen für ein- und mehrsprachige Kinder
    (Trommeln werden gestellt)

    10.09.2020 

    Sabine Salfeld

    Kursnr.: RHP41

    Philosophieren in Naturräumen - Bildungssprache anregen

    15.09.2020 

    Sabine Lohrke-Austen

    Kursnr.: RHP42

    Offene Arbeit im Veränderungsprozess:
    Hygienemaßnahmen
    und eine offene Haltung

     

    17.09.2020

    Tanja Theuerkauf

    Kursnr.: RHP43

    Ganzheitliche vorschulische Sprachförderung: Familienergo

    22.09.2020 

    Natalie Wolhorn

    Kursnr.: RHP44

    Wie begleite ich sprachauffällige Kinder im Kita- Alltag?

    24.09.2020

    Gabriele Kemmer

    Kursnr.: RHP45

    Mit Koffer und Würfel: faszinierende Spielideen rund um die alltagsintegrierte Sprachförderung

    29.09.2020

    Beate Hamilton-Kohn, Sabine Salfeld

    Kursnr.: RHP58

    von 8-12.00 Uhr!

    AG Sprachförderung

     

    01.10.2020 

    Carolin Mccrea

    Kursnr.: RHP46

    Ankommen in der Kita - Anregungen zur Begleitung von mehrsprachigen Kindern und ihren Eltern

    06.10.2020

    Tanja Theuerkauf

    Kursnr.: RHP47

    Ganzheitliche vorschulische Sprachförderung: 
    Familienergo

     

    08.10.2020 

    Natalie Wolhorn

    Kursnr.: RHP48

    Wie begleite ich sprachauffällige Kinder im Kita- Alltag?

     

    Beschreibungen der Angebote

     

    1. Trommeln als Brücke zur Sprache

     

    Trommelrhythmen werden nicht nur mit den Ohren gehört, sondern in den Händen und im ganzen Körper gespürt und sind so eine Brücke zur Sprache. Es werden vielfältige Spielideen vorgestellt, die sich gerade auch für mehrsprachige Kinder sehr gut eignen.

     

    2. Philosophieren in Naturräumen -Bildungssprache anregen

     

    Kinder staunen über Begebenheiten der Natur und wollen ihr unmittelbares Umfeld „verstehen“. Fachkräfte unterstützen Kinder dabei mit Fragestellungen, die zum Spekulieren anregen, sie weiterdenken lassen und ihnen eine veränderte Perspektive eröffnen. Philosophische Dialoge unterstützen Kinder beim Nachdenken über die Welt und fördern die Ausbildung einer differenzierten Bildungssprache und eines individuellen Ausdrucks.

     

    3. Offene Arbeit im Veränderungsprozess: Hygienemaßnahmen und eine offene Haltung      

     

    Kann Sprachbildung in der offenen Arbeit auch unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen stattfinden? Grundgedanken, Praxismaterial, Reflexion.

     

    4. Ganzheitliche vorschulische Sprachförderung: Familienergo

     

    Schulvorbereitung mit Arbeitsblättern? Das ist schon lange her! Kinder dabei zu unterstützen, fit für die Schule zu werden, kann auch ganz anders aussehen. Das Konzept ‚Familienergo‘ von Dr. med. Rupert Dernick bereitet die Kinder durch alltägliche Tätigkeiten mit viel Spaß sehr gut auf die Schule und das weitere Leben vor. Es lädt pädagogische Fachkräfte und Eltern dazu ein, das Selbstbewusstsein der Kinder, Konzentration, Feinmotorik, Sprache u.v.m. ganz nebenbei zu fördern und stärkt zudem die Bindung zwischen dem Kind und dem Erwachsenen.

     

    5. Wie begleite ich sprachauffällige Kinder?

     

    Sprache gilt als das „Tor zur Welt“. Doch wie können wir schon den kleinsten Kindern helfen, dieses Tor zu öffnen? Wie verhalte ich mich sprachfördernd und was sollte ich auf keinen Fall tun? Wir werfen einen Blick auf die Sprachentwicklung, ihre Auffälligkeiten und darauf, wie man Fragen sprachförderlich einsetzen kann.

     

    6. Mit Würfel und Koffer: faszinierende Spielideen rund um die alltagsintegrierte Sprachförderung

     

    Es werden viele Spiele rund um einen kleinen Koffer und einen Schaumstoffwürfel mit Einstecklaschen vorgestellt. Sie machen viel Spaß, sind leicht herzustellen und fördern gleichzeitig wirksam die Sprache.

     

    7. Ankommen in der Kita - Anregungen zur Begleitung von mehrsprachigen Kindern und deren Eltern

     

    Kinder entdecken beim Eintritt in die Kita viel Neues. Vieles ist anders als zuhause. Dabei stellt die Kommunikation und damit auch die Sprache einen wichtigen Schlüssel dar. Durch einen Wechsel der Perspektiven wollen wir Verständnis für die Kinder und deren Eltern entwickeln, die in ihrer Familie  andere Sprachen nutzen und über wenig bzw. keine Deutschkenntnisse verfügen. So wollen wir am Ende Anregungen erarbeiten, um mehrsprachige Kinder und deren Eltern beim Ankommen in der Kita zu begleiten und zu unterstützen.