Der lange Abend der Philosophie: Zur Genealogie der Moral - Nietzsches Umwertung der Werte

    Die "Streitschrift" Zur Genealogie der Moral (1887) gehört zu Nietzsches Spätschriften. Im Zentrum steht hier eine radikale Kritik der Ethik des Christentums. Gut und Böse werden als die Verbrämung eines eigentlichen Willens zur Macht entlarvt. Als Gut wird das angesehen, was den jeweils Herrschenden nützlich ist, als Böse, was ihnen abträglich ist. Gut und Böse sind so keine absoluten etwa von Gott gegebenen Werte. Für Nietzsche begünstigt das Christentum eine Sklavenmoral, also ein Moralsystem für Untertanen. Hier wird die Schande der Sklaverei zur Tugend gemacht. Diese soll der Mensch abschütteln und das Maß für sein Tun und Handeln aus sich selbst hervorbringen.

    Auszüge aus Nietzsches "Streitschrift" werden bereitgestellt und gemeinsam erörtert.

    Teilnehmerzahl: 7 - 12 Personen.


     
    Kursnummer RPT10
    Beginn Fr. 18.12.2020 19:00 Uhr
    Kursgebühr 17,00 €
    Dauer 1 Termin
    insges. 3 Unterrichtsstunden
    Kursleitung Wolfram Chemnitz
    Kursort Volkshochschule Haus Heydenstraße 2
    1. Stock Raum 1.08
    Datum
    18.12.2020
    Uhrzeit
    19:00 - 21:15 Uhr
    Ort


    Ansprechpartner/-innen

    Kirsten Finkbeiner, Tel. 0531 2412-204