| Details

    Die Magie der Jahreskreisfeste erleben: Beltane - die Walpurgisnacht

    Die Jahreskreisfeste laden dich dazu ein, die Natur in ihrem sich stets wandelnden Gewand zu feiern und dich so achtsam mit ihr zu verbinden und zurück zu deinen Wurzeln zu finden.


    Die Kelten, ebenso wie viel andere Naturvölker, haben das Jahr als Kreis betrachtet.
    Denn das Leben ist ein Zyklus. Das zeigt sich zum Beispiel in den Jahreszeiten.
    Frühling, Sommer, Herbst und Winter treten in genau der Reihenfolge jedes Jahr aufs Neue ein.
    Und auch Sonne und Mond sind zyklisch, gehen Immer wieder auf und unter. Und im Falle vom Mond nehmen sie ab und zu.
    Ein Zyklus besteht aus Geburt, Wachstum, Hochphase, Abbau, Tod und der nächste Zyklus beginnt mit der Wiedergeburt.
    Genau diese Lebenszyklen und vor allem dessen Übergänge werden in den Jahreskreisfesten bewusst zelebriert.

    Die Jahreskreisfeste laden Dich zu acht Terminen im Jahr ein, Dich ganz bewusst mit den Jahreszyklen und der entsprechenden Jahreszeit zu verbinden Hier erhältst du:

    • Hintergrundwissen zu Herkunft und Bedeutung der Jahreskreisfeste
    • Wissen über heilige Kräuter und das Ritual des Räucherns
    • Gemeinsame Rituale und Übungen
    • Zeit zur Reflexion
    • Einen sicheren Raum für Austausch und Verbundenheit


    Wir alle sind Teil der Natur und eng mit ihr verbunden: diese besonderen Tage schenken dir die Möglichkeit, dich darauf zurückzubesinnen und dich mit dir und der Natur zu verbinden.


    1. Samhain - das Totenfest (31. Oktober – 1. November):
    Samhain, das keltische Neujahrsfest, markiert den Übergang vom Sommer zum Winter. Es ist eine Zeit der Reflexion, des Gedenkens und der Vorbereitung auf die Dunkelheit.

    2. Yule - Wintersonnenwende (21. Dezember – 22. Dezember):
    Yule, das Fest der Wintersonnenwende, feiern wir als den längsten Tag der Nacht. Es symbolisiert das Licht, das inmitten der Dunkelheit wiedergeboren wird.

    3. Imbolc - die Geburt des Lichts (1. Februar – 2. Februar):
    Imbolc, das Fest des Erwachens, markiert den Beginn des Frühlings. Die Natur erwacht langsam aus dem Winterschlaf, und wir ehren die aufkeimende Lebenskraft.

    4. Ostara - das Fruchtbarkeitsfest (20. März – 21. März):
    Ostara, das Fest des Frühjahrsäquinoktiums, läutet die Fruchtbarkeitszeit ein. Die Natur erwacht in voller Blüte, und wir feiern das Gleichgewicht zwischen Tag und Nacht.

    5. Beltane - die Walpurgisnacht (30. April – 1. Mai):
    Beltane, das Fest der Lebensfreude, markiert den Höhepunkt des Frühlings. Es ist eine Zeit der Fülle, des Wachstums und der Liebe.

    6. Litha - Mittsommer (21. Juni – 22. Juni):
    Litha, das Fest der Sommersonnenwende, feiern wir als den längsten Tag des Jahres. Die Sonne erreicht ihre höchste Position am Himmel, und wir genießen die Fülle des Sommers.

    7. Lughnasadh - Beginn der Erntezeit (1. August – 2. August):
    Lughnasadh, das Erntedankfest, läutet die Erntezeit ein. Wir feiern die Früchte der Erde und die Fülle, die sie uns schenkt.

    8. Mabon - das Erntdedankfest (21. September – 22. September):
    Mabon, das Fest des Herbstäquinoktiums, markiert den Herbstbeginn. Es ist eine Zeit der Ernte, des Dankes und der Vorbereitung auf die kommende Ruhezeit.


     
    Kursnummer YGE57
    Beginn Sa. 04.05.2024 14:00 Uhr
    Kursgebühr 31,00 €
    Dauer 1 Termin
    insges. 5,33 Unterrichtsstunden
    Gruppengröße 7 bis 8 Personen
    Kursleitung Laura Katharina von Harten
    Bitte mitbringen Bequeme Kleidung, Trinken, Notizbuch, wenn vorhanden einen Kraftgegenstand.
    Kursort Volkshochschule Gesundheitszentrum
    Nimes-Straße 1, Raum 2
    Datum
    Sa. 04.05.2024
    Uhrzeit
    14:00 - 18:00 Uhr
    Ort


    Ansprechpartner/-innen

    Dirk Steinhagen, Tel. +49 531 2412-310

    Kundencenter der VHS

    Tel. +49 531 2412-0