| Details

    Psychoonkologische Berater*in

    - Fachfortbildung

    Wird durch Ärzte eine Krebserkrankung diagnostiziert, so stellt dies für den/die Betroffenen und ihre Angehörigen eine besondere Belastung dar. Mehr als die Hälfte aller Betroffenen können ihre Lebenssituation aus eigenen Kräften bewältigen und sich wieder stabilisieren. Doch viele Krebsbetroffene haben die Diagnose als einen Schock erlebt und befinden sich in einer Ausnahmesituation. Psychische Folgen dieser Belastungssituation können sich zeigen, z. B. durch starke Stimmungsschwankungen, Ängste, Sorgen oder Unsicherheit im Umgang mit der veränderten Lebenssituation.

    Als Psychoonkologische/-r Berater*in richten Sie sich an alle Menschen, die eine Krebserkrankung zu bewältigen haben. Sie unterstützen die Patienten und ihre Angehörigen in der Auseinandersetzung mit dieser Erkrankung und ihren Folgen. Ziel ist es, jede Betroffene oder jeden Betroffenen darin zu unterstützen, ihren/seinen ganz persönlichen und eigenen Weg der Bewältigung zu finden.

    Das persönliche Gespräch bietet den Betroffenen Zeit und Raum, offen über aktuelle Gedanken und Gefühle zu sprechen. Die konkreten Themen in der Beratung werden von den Betroffenen selbst bestimmt. Sie können z. B. Hilfe bei finanziellen, beruflichen, familiären oder partnerschaftlichen Themen suchen.

    Das Seminar richtet sich an Menschen in psychosozialen, pädagogischen und medizinischen Berufen sowie interessierte Laien.


    Ausbildungsinhalte:


    Psychoonkologie, Psychoonkologische Beratung

    • Belastungsfaktoren, Krankheitsverarbeitung
    • Psychische Komorbidität z. B. Trauer, Depression, Angst
    • Schmerz

    Phasen der Krankheitsverarbeitung, Psychoonkologische Interventionen

    • Beratung
    • Gesprächsführung, Kommunikation
    • Aufbau einer tragfähigen Beziehung
    • Psychoedukation
    • Aufbau und Verbesserung von Lebensmut, Bewältigungsstrategien, sowie des physischen und psychischen Befindens
    • Krisenintervention
    • Entspannungsverfahren: Atemtechniken
    • Imaginationsarbeit
    • Positive Ansätze zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte im Genesungsprozess
    • Sterbebegleitung - Vorbereitung im Falle eines lethalen Ausgangs
    • Stress, Burnout und Prävention

    Zielsetzungen psychoonkologischer Beratungsansätze


    Psychoonkologische Unterstützung der Angehörigen

    Methoden und Moderation

    • Vortrag und Gespräch, Diskussion
    • Übungen in Partner- und Gruppenarbeit
    • Präsentation von Arbeitsergebnissen
    • Einzelarbeit
    • Sozial interaktives Lernen-, Partner- und Kleingruppenarbeit
    • Rollenspiel, Fallarbeit
    • Brainstorming
    • Kartenabfrage
    • Strukturierte Fragen
    • Visualisierung


    Teilnehmerzahl: 8 - 12 Personen.


    Das Seminar steht allen Interessierten offen. Berufstätige, die Anspruch auf Bildungsurlaub haben, erhalten eine Anmeldebestätigung, die sie zwecks Freistellung bei Ihrem Arbeitgeber einreichen können. Das Seminar ist von der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung als Bildungsurlaubsveranstaltung im Rahmen des Gesetzes anerkannt.


     
    Kursnummer UPC26BU
    Beginn Mo. 20.06.2022 09:00 Uhr
    Kursgebühr 245,00 €
    Dauer 5 Termine
    insges. 40 Unterrichtsstunden
    Kursleitung
    Ina Born
    Psychoonkologische Beraterin
    Kursort Volkshochschule Haus Heydenstraße 2
    2. Stock Raum 2.05
    Datum
    Mo. 20.06.2022
    Uhrzeit
    09:00 - 16:30 Uhr
    Ort
    Datum
    Di. 21.06.2022
    Uhrzeit
    09:00 - 16:30 Uhr
    Ort
    Datum
    Mi. 22.06.2022
    Uhrzeit
    09:00 - 16:30 Uhr
    Ort
    Datum
    Do. 23.06.2022
    Uhrzeit
    09:00 - 16:30 Uhr
    Ort
    Datum
    Fr. 24.06.2022
    Uhrzeit
    09:00 - 16:30 Uhr
    Ort


    Ansprechpartner/-innen

    Kirsten Finkbeiner, Tel. 0531 2412-204

    Kirsten Finkbeiner, Tel. 0531 2412-204