"Du hast es doch gut! Wir hatten es schwer." Das schwierige Erbe der Kriegsenkel

    "Du hast es doch gut! Wir hatten es schwer!" Diesen Satz hörten viele Kinder der Kriegskinder als Antwort auf ihre Sorgen und Nöte. Das mangelnde Einfühlungsvermögen der Eltern hatte einen Grund - sie haben in ihrer Kindheit den Zweiten Weltkrieg erlebt und erlitten. Später gaben sie nicht nur die Gene an ihre Kinder weiter, sondern oft auch ihren Umgang mit Gefühlen, ihre Ängste und ihre Herangehensweise an die Welt.

    Die Autorin Heike Pfingsten-Kleefeld liest an diesem Abend aus dem Buch "Kriegsenkelgefühle. Kinder der Kriegskinder schreiben von Sehnsucht, Wut und Wagemut", das sie herausgegeben und mitverfasst hat.

    31 Kriegsenkel zeigen in ihren Texten, wie subtil und gleichzeitig mächtig die Kriegs- und Fluchterfahrungen der Eltern bis heute auch in ihnen nachwirken - und dass es möglich ist, diesen Einfluss zu beenden.

    Im Anschluss an die Lesung gibt es die Möglichkeit für Fragen und Austausch.

    Heike Pfingsten-Kleefeld ist 1961 geboren, Diplomsozialpädagogin und freiberufliche Autorin. Sie hat zwei Kinder und lebt mit ihrem Mann in Braunschweig. 2011 ist ihr bewusst geworden, dass sie als Tochter von Kriegskindern "Kriegsenkelin" ist. Sie hat erkannt, dass ihre Generation mehr verbindet als Winnetoufilme, Prilblumen und Schlaghosen. Seitdem befasst sie sich mit den Spuren, die der Zweite Weltkrieg auch in der Kriegsenkelgeneration hinterlassen hat. Sie ist Mitglied im Verein "Kriegsenkel e.V." und seit mehreren Jahren in der Kriegsenkelgruppe Hannover aktiv.
     

     
    Kursnummer OAW17
    Beginn Do. 25.04.2019 19:00 Uhr
    Kursgebühr 0,00 €
    Dauer 1 Termin
    insges. 2 Unterrichtsstunden
    Kursleitung Heike Pfingsten-Kleefeld
    Kursort Volkshochschule Haus Alte Waage 15
    Erdgeschoss Foyer
    keine Anmeldung möglich
    Datum
    25.04.2019
    Uhrzeit
    19:00 - 20:30 Uhr
    Ort


    Kundencenter der VHS

    Tel. +49 531 2412-0