| Details

    Theater erleben: Schauspiel!

    Vier Inszenierungen, vier Regiehandschriften, vier Theater-Abende. Auch im Herbstsemester 2019 lädt die Volkshochschule Sie ein, das Staatstheater Braunschweig besonders intensiv zu erleben. Zu jedem Abend findet ungefähr eine Woche im Voraus eine ausführliche 60-minütige Einführungsveranstaltung mit der Dramaturgin oder dem Dramaturgen statt, bei der die Teilnehmenden mehr über die Hintergründe von Stück und Inszenierung erfahren. Im Anschluss an die Vorstellung trifft sich die Gruppe wieder zum Nachgespräch, um das Gesehene mit den Künstlern zu reflektieren und diskutieren. Wer dann noch nicht genug hat, lässt den Abend bei einem Snack in der Theater-Bar Varieté ausklingen.

    Dozent/-innen: Katharina Gerschler, Claudia Lowin, Holger Schröder

    Hinweis: Das Umbuchen der Theater-Tickets auf andere Termine ist aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
    Edward Albee


    Auf den ersten Blick ist diese legendäre Afterparty eine von zwei Personen virtuos geführte eheliche Orgie quälender und selbstquälerischer Vorwürfe, Beleidigungen und Enthüllungen; auf den zweiten Blick ist es eine pessimistische Allegorie auf unsere deformierte Zivilisation voller Angst vor der Zukunft und dem Unbekannten.

    Dariusch Yazdkhasti, der zuletzt am Staatstheater Braunschweig "Was ihr wollt" von William Shakespeare auf die Bühne brachte, wird Edward Albees Bühnenklassiker des 20. Jahrhunderts, der seit der New Yorker Uraufführung im Jahr 1962 als Schauspielerfest gilt, inszenieren.

    Einführungsveranstaltung mit der Dramaturgin Claudia Lowin: 25. September 2019, 20:00 Uhr im Großen Haus, 3. Stock Hausbar
    Vorstellungsbesuch: 29. September 2019, 19:30 Uhr im Großen Haus mit anschließendem Publikumsgespräch in der Hausbar


    Reich und Himmel
    Ein Projekt von Markus Heinzelmann und Ensemble


    Das Aquarium, eine Laubenkolonie mit Klubheim, ist unter freiem Himmel dem Boden plötzlich ganz nah. Zu Beginn gibt es eine Vereinsgründung, immer ein guter Anfang. Der Verein braucht einen Ort: Eine Kleingartenkolonie, die ein eigener Organismus ist, ein eigenes Reich. Mit Regeln und Grenzen. Aber ohne Bundesrepublik, also ohne Steuern und Waffenbesitzkarten. Ohne Grundgesetz, dafür mit Protokollführern und Kassenwarten. Hier ist Platz für staatenlose Utopien, libertäre wie ganz linke. Im "eingetragenen Verein" oder einfacher im "Verein bürgerlichen Rechts"?

    Markus Heinzelmann erzählt diesen Verein musikalisch und mit Theaterliteratur abgesichert.

    Einführungsveranstaltung mit der Dramaturgin Katharina Gerschler: 24. Oktober 2019 um 20:00 Uhr in der Hausbar im 3. Stock des Großen Hauses
    Vorstellungsbesuch: 29. Oktober 2019, 20:00 Uhr im Kleinen Haus, Aquarium mit anschließendem Publikumsgespräch im 1. Rangfoyer des Kleinen Hauses


    Die Kinder
    Lucy Kirkwood
    Deutschsprachige Erstaufführung


    Robin und Hazel leben an der englischen Küste, in einer unbewohnten Gegend. Nach fast vierzig Jahren steht plötzlich ihre ehemalige Kollegin Rose vor der Tür, die früher eine Affäre mit Robin hatte. Hazel befürchtet, alte Leidenschaften könnten wieder aufflammen und gleichzeitig dunkle Erinnerungen an ihre gemeinsame berufliche Vergangenheit zurück kehren, doch Rose verfolgt einen ganz anderen Plan. Einen Plan, der bei dem Paar Entsetzen auslöst.

    "Die Kinder" ist ein Kammerspiel, das sich zu einem beklemmenden Thriller ausweitet. Lucy Kirkwood verknüpft virtuos das Politische mit dem Privaten und lässt dabei Raum für die entscheidende Frage: wie sehr müssen die Alten sich gegenüber den Jungen verpflichten, alles für den Erhalt der Welt zu tun und wie kindisch stellen sie sich selbst dabei an?

    Einführungsveranstaltung mit dem Dramaturgen Holger Schröder: 6. November 2019 um 20:00 Uhr in der Hausbar im 3. Stock des Großen Hauses
    Vorstellungsbesuch: 13. November 2019, 19:30 Uhr im Kleinen Haus mit anschließendem Publikumsgespräch im 1. Rangfoyer des Kleinen Hauses


    Der Kirschgarten
    Anton P. Tschechow
    Komödie in vier Akten


    "Der Kirschgarten", Tschechows letztes Bühnenwerk, verbindet Humor und Tragik auf einzigartige Weise und gehört zu seinen ausgereiftesten und psychologisch vielschichtigsten Dramen. Tschechow schrieb ein Stück über Menschen mit ihren Schwächen und Zerstreuungen, mit ihrem Leichtsinn und ihrer trägen Rücksichtslosigkeit, das ein Gefühl der Unsicherheit, des Allzusehr-Veränderten und zugleich Alles-wie-vorher-Gebliebenen vermittelt. Die Generalintendantin Dagmar Schlingmann inszeniert dieses Meisterwerk über eine überlebte Gesellschaftsschicht, das die Unvereinbarkeit der Kräfte der alten und der neuen Zeit aufzeigt.

    Einführungsveranstaltung mit der Dramaturgin Katharina Gerschler: 10. Dezember 2019, 20:00 Uhr in der Hausbar im 3. Stock des Großen Hauses
    Vorstellungsbesuch: 19. Dezember 2019, 19:30 Uhr im Kleinen Haus mit anschließendem Publikumsgespräch im 1. Rangfoyer des Kleinen Hauses

     

     
    Kursnummer PKC02
    Beginn Mi. 25.09.2019 20:00 Uhr
    Kursgebühr 110,00 €
    inkl. Vorstellungsbesuche
    Dauer 8 Termine
    insges. 16 Unterrichtsstunden
    Kursleitung Claudia Lowin
    Holger Schröder
    Katharina Gerschler
    Kursort Staatstheater Braunschweig, Großes Haus
    Am Theater, 38100 Braunschweig


    Ansprechpartner/-innen

    Janine Giesemann, Tel. +49 531 2412-214

    Kundencenter der VHS

    Tel. +49 531 2412-0