Der lange Abend der Philosophie: Von der Empfindung zum Gefühl und Bewusstsein - über das Werden der menschlichen Persönlichkeit

    Für Empfindung und Fühlen gibt der Sprachgebrauch keinen klaren Unterschied an die Hand. Man sagt eigentlich nicht Empfindung des Rechts oder Selbstempfindung, sondern Gefühl des Rechts, Selbstgefühl. Die Empfindung hebt mehr die passive, das Gefühl mehr die aktive Seite hervor. Die Empfindungen sind einzeln und zufällig, im Gefühl bin ich in einem ahnenden Verhältnis zu meinen Mitmenschen und zur Natur.

    Sowohl Empfindung als auch Gefühl bilden für die Entwicklung der menschlichen Persönlichkeit einen natürlichen Ausgangspunkt. Besonders in der Jugend fühlen wir uns mit der ganzen Natur verbrüdert und in Sympathie. Wir ahnen eine Weltseele, die Einheit des Geistes und der Natur.

    "Indem ich mich dagegen auf den Standpunkt des Bewusstseins erhebe, verhalte ich mich zu einer mir äußeren Welt, zu einer objektiven Totalität, zu einem in sich zusammenhängenden Kreise mannigfaltiger und verwickelter, mir gegenübertretender Gegenstände", so Hegel in seiner philosophischen Anthropologie.

    Wir werden an diesem Kursabend Hegels Gedanken vom Werden der menschlichen Persönlichkeit auf eine verständliche Weise zurückverfolgen.

    Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Textauszüge werden bereitgestellt.

    Teilnehmerzahl: 7 - 15 Personen.
     

     
    Kursnummer PPT08
    Beginn Mo. 02.09.2019 19:00 Uhr
    Kursgebühr 17,00 €
    Dauer 1 Termin
    insges. 3 Unterrichtsstunden
    Kursleitung Wolfram Chemnitz
    Kursort Volkshochschule Haus Heydenstraße 2
    1. Stock Raum 1.04
    keine Anmeldung möglich
    Datum
    02.09.2019
    Uhrzeit
    19:00 - 21:15 Uhr
    Ort


    Ansprechpartner/-innen

    Janine Giesemann, Tel. +49 531 2412-214

    Kundencenter der VHS

    Tel. +49 531 2412-0