Theater erleben: Musiktheater und Tanz!

    Eine intensive Auseinandersetzung mit Entstehung und Inhalt ausgewählter Werke des Musik- und Tanztheaters bietet dieser Volkshochschulkurs. Sie besuchen pro Semester vier Vorstellungen, zu denen Sie jeweils eine 90-minütige Einführung über die Hintergründe der Stücke erhalten.

    Treffpunkt für die Einführungen ist der Bühneneingang des Großen Hauses.

    Folgende Werke stehen im Herbstsemester 2020 auf dem Programm:

    Fidelio
    Oper in zwei Aufzügen von Ludwig van Beethoven

    Unter dem Namen Fidelio - »der Treue« - verdingt sich Leonore als Gehilfe beim Gefängniswärter Rocco. Sie will ihren Gatten Florestan befreien, der widerrechtlich inhaftiert wurde. Doch während sie noch um Florestans Freiheit kämpft, ordnet der korrupte Gouverneur Don Pizarro schon die Hinrichtung des ihm unliebsamen Gefangenen an, um seine eigene Haut zu retten. Nicht umsonst aber gilt Beethovens Werk als Befreiungsoper...
    Zum Ausklang des Beethovenjahres 2020 präsentiert das Staatstheater Braunschweig eine ganz besondere Fassung von Beethovens einziger Oper: basierend auf der von Wenzel Sedlák eingerichteten Fassung für ein »Harmoniemusik« genanntes Kammerensemble, die auch in der reduzierten Besetzung nichts von der Faszination dieses mächtigen Werkes missen lässt. Ein »Fidelio«, wie Sie ihn noch nie gehört haben!

    Einführung 22. Oktober 2020, 20.00 Uhr
    Vorstellung 1. November 2020, 14.30 Uhr

    Die Zeit ist reif. Ein Manifest für die Gemeinschaft
    von Gregor Zöllig

    Mut, der Welt neu zu begegnen, brauchten wir vor allen Dingen zu Beginn des Jahres 2020, als das soziale Leben, so wie wir es kannten, aus den Fugen geriet. Von Abstand, Isolation und Rücksicht war die Rede. Geduld, Konzentration und Zuversicht die Aufgabe. Der Rückzug in die eigenen vier Wände, in die Gemeinschaft von engen Bindungen, legte die Frage nach der sozialen Gruppe als ursprünglichste Form des Zusammenlebens frei. Mit der langsamen Wiederkehr in ein Leben, das sich aus dem Austausch sozialer Kontakte nährt, reift nun die Zeit heran, Gemeinschaft erneut zu denken, zu fühlen und zu spüren. Gregor Zöllig überträgt in seiner ersten Premiere der neuen Spielzeit den Inhalt auf die Form: Ein Performance- und Tanz-Parcours durch Räume des Theaters - Orte der Begegnung und Auseinandersetzung - provoziert durch das Vermeiden eines Aufeinandertreffens die Frage nach den Werten, Zielen und Motivationen der Gemeinschaften, in denen wir leben.

    Einführung 12. November 2020, 20.00 Uhr
    Vorstellung 15. November 2020, 19.30 Uhr

    Rusalka
    Lyrisches Märchen in drei Akten von Antonín Dvorák

    in tschechischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Während die Waldelfen ihr neckisches Spiel mit dem mürrischen Wassermann treiben, richtet die Wassernixe Rusalka den Blick nur nach oben: zu den Gestirnen, die die Welt der Menschen beleuchten. Rusalka liebt einen menschlichen Prinzen, doch um ihm begegnen zu können, muss sie alles zurücklassen und sogar ihre Stimme opfern. Unter den Menschen findet Rusalka keinen Halt und die anfängliche Liebe des Prinzen zu der stummen Fremden erweist sich als wankelmütig. Eine Rückkehr ins Wasserreich ist Rusalka jedoch nur gestattet, wenn sie ihrem Liebsten den Tod bringt ... Mit "Rusalka" schuf Dvorák eine der beliebtesten tschechischen Opern - ein berührendes "lyrisches Märchen", das zwischen volksliedhafter Melodik und Wagner-Einflüssen, zwischen sinfonisch dichtem Orchestersatz und zarten Momenten von unerfüllten Sehnsüchten und der Unvereinbarkeit zweier Elemente erzählt.

    Einführung 3. Dezember 2020, 20.00 Uhr
    Vorstellung 11. Dezember 2020, 19.30 Uhr

    Alcina
    Oper in drei Akten von Georg Friedrich Händel

    in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Im Reich der Zauberin Alcina ist nichts, wie es scheint: Ruggiero, der eigentlich mit Bradamante verlobt ist, hat unter dem Einfluss von Alcinas Liebeszauber sein früheres Leben völlig vergessen. Um Ruggiero zurückzugewinnen, begibt sich Bradamante - verkleidet als ihr Zwillingsbruder Ricciardo - in Alcinas Reich, doch gilt es dort nicht nur Alcinas mächtige Magie abzuwehren. Denn Alcinas Schwester Morgana fühlt sich zu "Ricciardo" so hingezogen, dass sie ihren Liebhaber Oronte verlässt, was diesen zu eifersüchtigen Intrigen veranlasst, die Bradamante zusätzlich in Gefahr bringen. Händel komponierte für die fantastische Geschichte über Liebe und Täuschung eine psychologisch fein gezeichnete Oper, die in ebenso virtuosen wie berührenden Arien das Ringen der Figuren spürbar werden lässt. Mit Ben Baur kehrt der Regisseur ans Staatstheater Brauschweig zurück, der das Publikum hier zuletzt mit seiner "La bohème"-Inszenierung verzauberte.

    Einführung 4. Februar 2021, 20.00 Uhr
    Vorstellung 13. Februar 2021, 19.30 Uhr


     
    Kursnummer RKC04
    Beginn Do. 22.10.2020 20:00 Uhr
    Kursgebühr 110,00 €
    inkl. Vorstellungsbesuche
    Dauer 6 Termine
    insges. 12 Unterrichtsstunden
    Kursleitung Sarah Grahneis
    Kursort Staatstheater Braunschweig, Großes Haus
    Am Theater, 38100 Braunschweig


    Ansprechpartner/-innen

    Kirsten Finkbeiner, Tel. 0531 2412-204