Spielerische Förderung im Grundschulalter

    Vorschulkinder zeigen in der Regel beim Lernen einen frühkindlichen Optimismus und sind stolz und
    voller Freude, wenn sie über gezielte Anstrengung wie z.B. beim Erlernen des Radfahrens, Erfolge
    erzielen.
    Werden Kinder eingeschult, sind Erfolge im schulischen Lernen an bestimmte Fähigkeiten in der
    Wahrnehmung geknüpft, die schon im Vorschulalter gelernt werden.
    In diesem Seminar bekommen sie als BetreuerInnen Einblicke, welche Vorläuferfertigkeiten wie z. B.
    die phonologische Bewusstheit für den Erwerb der Schriftsprache und das Mengenverständnis und die
    Zählkompetenz für das Rechnen lernen bedeutsam sind. Auch die sozial-emotionalen Kompetenzen
    eines Grundschulkindes wie z.B. das Selbstkonzept, die Selbstregulation und die Motivation
    beeinflussen entscheidend das kindliche Lernen und werden näher betrachtet. Da das Spiel eine aktive
    Form des Lernens darstellt, werden einfache, alltagstaugliche Übungen vorgestellt, die die
    Vorläuferfertigkeiten und die sozial-emotionalen Kompetenzen eines Grundschulkindes fördern.


     
    Kursnummer THW71
    Beginn Sa. 11.09.2021 10:00 Uhr
    Kursgebühr 20,00 €
    Dauer 1 Termin
    insges. 5 Unterrichtsstunden
    Kursleitung Ilka Oldewurtel-König
    Dipl.-Sozialpädagogin
    Kursort Haus der Familie
    Kaiserstraße 48, 1. OG, Blauer Raum
    Datum
    11.09.2021
    Uhrzeit
    10:00 - 13:45 Uhr
    Ort


    Ansprechpartner/-innen

    Corinna Schiffner, Tel. +49 531 2412-512

    Eva Büthe, Tel. +49 531 2412-515