Diversität im pädagogischen Alltag - Kultursensibilität in der Krippe

    Praxisseminar

    Kultursensitive Krippenpädagogik betont die Bereicherung des pädagogischen Alltags durch kulturelle Vielfalt. Eine besondere Rolle spielt hier das Wissen um unterschiedliche Umgangskulturen und kulturelle Konzeptionen, insbesondere in den Bereichen Entwicklung und Erziehung, (freies) Spiel sowie Gehorsam und Respekt. Fehlendes Wissen und vorgeprägte Interpretationsschemata können zu Irritationen führen und eine entwicklungsförderliche Begleitung der Krippenkinder hemmen. In unserer Qualifizierung setzen sich die Teilnehmer*innen intensiv mit kultursensiblen Situationen in der Krippe auseinander und erhalten Fachwissen, Handlungsimpulse und Praxisanregungen zu den Schlüsselmomenten in der Krippe (wie beispielsweise Eingewöhnung, Sprache, Mahlzeiten/Essen, Spielen, Sauberkeitsentwicklung und Schlafen). Darüber hinaus werden der Dialog mit (mehrsprachigen) Eltern und multikulturelle Erziehungspartnerschaften behandelt.
    Im Mittelpunkt des Praxisseminars stehen die folgenden Aspekte:
    - Wie wir Kultur verstehen
    - Kultursensitive Haltung
    - Praxisanregungen (Eingewöhnung, Sprache, Mahlzeiten/Essen, Spielen, Sauberkeitsentwicklung, Schlafen)
    - Dialog mit Eltern / Gesprächsleitfaden
    - Darüber hinaus können eigene Themen und Fragen eingebracht werden.

    Bitte an eigene Verpflegung denken.


     
    Kursnummer UHX08
    Beginn Mi. 04.05.2022 09:00 Uhr
    Kursgebühr 182,00 €
    Dauer 3 Termine
    insges. 15,67 Unterrichtsstunden
    Kursleitung Sabine Blaschke
    Staatl. anerkannte Erzieherin
    Kursort Haus der Familie
    Kaiserstraße 48, 1. OG, Blauer Raum
    keine Anmeldung möglich

    Zu diesem Kurs sind keine Termine hinterlegt.



    Ansprechpartner/-innen

    Corinna Schiffner, Tel. +49 531 2412-512

    Isabel Weiß, Tel. +49 531 2412-517