Schrottfahrrad-Projekt

    Praxisklassen

    Der Imagefilm von der VHS Arbeit und Beruf GmbH für die Praxisklassen Braunschweig.

     

    Die Praxisklassen sind Angebote der Jugendsozialarbeit die an Haupt- und Berufsschulen verortet sind.

    Das Ziel ist es die Schüler*innen nach dem Schulabschluss direkt in eine Ausbildung oder anknüpfende Bildungsmöglichkeiten zu vermitteln. Die Praxisklassen stehen Schüler*innen aller allgemeinbildenden Schulformen offen, die die Versetzung nach Klasse 9 bzw. Klasse 10 erreicht haben und noch schulpflichtig sind.

    In den Praxisklassen unterstützen je eine Lehrkraft und eine pädagogische Fachkraft max. 20 Schüler*innen und Schüler in Tandem, auf dem Weg zu ihrem Schulabschluss und einer Ausbildungsstelle.

    Der eigene Willen von Schüler*innen ihre Fähigkeiten zu entwickeln und sich für eigene Ziele einzusetzen, ist die Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

    Die Anmeldungen erfolgen über die jeweiligen Sekretariate der Schulen, Informationen geben auch die jeweiligen Ansprechpartner*innen.
     

    Ziele

    Ziel der Praxisklassen ist es Jugendlichen gute Übergangsmöglichkeiten von der Schule in den Beruf anzubieten und einen Schulabschluss sowie anschließenden Ausbildungsplatz durch Unterstützungsangebote sicherzustellen (z. B. Nachhilfeangebote, engmaschige Unterstützung durch pädagogische Fachkräfte und Lehrkräfte, Berufsorientierungsveranstaltungen, das Sammeln berufspraktischer Erfahrungen durch Praktika).
     

    Praxisklassen an Hauptschulen

    An der „Grund- und Hauptschule Pestalozzistraße“ wird die Praxisklasse zweijährig angeboten. In der 9. Klasse bietet die Schule in Zusammenarbeit mit Berufsbildenden-Schulen in Braunschweig ein halbes Jahr lang den sogenannten Praxistag an. Hierbei werden in den Berufsschulen verschiedene Arbeitsbereiche zum Kennenlernen praktisch vermittelt. Im zweiten Halbjahr der 9. Klasse werden einmal wöchentlich Projekttage veranstaltet. An den Projekttagen üben wir zusammen den Bewerbungsprozess oder machen Betriebsbesichtigungen. Zudem werden an dem Projekttag Sozialkompetenzen geübt. Die Jugendlichen haben die Möglichkeit ihre vorhandenen Fähigkeiten zu reflektieren sowie die eigenen Stärken zu entdecken, um im späteren Leben selbstsicher Aufgaben meistern zu können. Der reguläre Schulunterricht findet in der 9. Klasse deshalb an vier Tagen die Woche statt.

    In der 10. Klasse wird ein Betriebspraktikum absolviert, dieses verteilt sich über ein halbes Jahr, und wird an zwei Tagen die Woche wahrgenommen. An den restlichen drei Wochentagen findet Schulunterricht statt.

    An der „Hauptschule Sophienstraße“ wird die Praxisklasse einjährig in der 10. Klasse angeboten. Die Jugendlichen erhalten regulären Schulunterricht. Zusätzlich wird Nachhilfeunterricht und Bewerbungstraining angeboten. Den praktischen Anteil bildet das zweimonatige Praktikum, welches die Jugendlichen in zwei Betrieben ihrer Wahl, jeweils einen Monat lang in Vollzeit durchführen. Das Praktikum ist verpflichtend und soll überwiegend in Wirtschaftsunternehmen mit der Perspektive auf einen anschließenden Ausbildungsplatz stattfinden.
     

    Praxisklassen an Berufsbildenden Schulen

    Die Praxisklassen an den Berufsbildenden Schulen werden an der „Johannes-Selenka-Schule“ und an der „Helene-Engelbrecht-Schule“ sowie an der "Otto-Bennemann-Schule" angeboten. Hier können sich Schüler*innen anmelden die ihre Schulpflicht schon erfüllt haben und sich in der Berufseinstiegsklasse der Berufsschulen befinden.

    Ziel der Praxisklassen an berufsbildenden Schulen ist die Entwicklung bzw. Weiterentwicklung der Sprachkompetenz und die damit verbundene Erhöhung der Chancen von Schülerinnen und Schülern auf eine Berufsausbildung. Die Praxisklasse BBS bietet eine berufsbezogene Sprachförderung an, wobei die Jugendlichen bei Bedarf auch außerhalb der Schule unterstützt werden.

    Praxisklasse Berufsbildende Schulen Johannes-Selenka-Schule, Helene-Engelbrecht-Schule, Otto-Bennemann-Schule

    • Das Angebot ist in die jeweiligen Schulen und deren Regelunterricht integriert.
    • Die Praxisklasse ist ein reguläres schulisches Angebot.
    • Sie umfasst Schülerinnen und Schüler, die ihre Schulpflicht erfüllt, jedoch durch Sprachbarrieren keinen Schulabschluss erworben haben. Zudem Schülerinnen und Schüler, die sich in einer Berufsausbildung befinden und ihre Sprachkompetenz verbessern wollen, um ihre Schulleistungen zu verbessern und die Berufsausbildung bestehen zu können.
    • Die Praxisklasse kann von Schülerinnen und Schülern belegt werden, die sich in einer betrieblichen Ausbildung, im Berufsvorbereitungsjahr, der Berufsfachschule, der Berufseinstiegklasse oder der zweijährigen Berufsfachschule als Pflegeassistenz befinden.
    • Die Auswahl erfolgt durch die Schulleitungen und Ansprechpartner*innen der VHS. Die Anmeldungen erfolgen über die jeweiligen Sekretariate der Schulen.
    • Die Praxisklasse ermöglicht den Erfolg der jeweiligen Beschulungsform.
    • Neben schulformtypischen Inhalten bietet das Angebot berufsbezogene Sprachförderung, Akquise von Praktikumsplätzen, Erstellung von Bewerbungsunterlagen, Beschaffung eines Ausbildungsplatzes, Übergang in ein Arbeitsverhältnis, Beratung sowie enge Begleitung und außerschulische Unterstützung.
       

    Kooperation

    Das „Theaterpädagogische Zentrum für Braunschweig und die Region“ ist in Kooperation mit den Praxisklassen und bietet jährlich ein Projekt für die Schüler*innen an Regelschulen an. Damit sollen die Kompetenzen der Schüler*innen für das Berufsleben gestärkt, sowie ihre eigenen Stärken gefestigt werden.
     

    Ansprechpartner*innen

    Abteilungsleiterin VHS Arbeit und Beruf GmbH

    Astrid Kasper
    Tel. +49 531 2412-261
           +49 160 91315456
    astrid.kasper@vhs-braunschweig.de
     

    Ansprechpartnerin GHS Pestalozzistraße
    Jahrgang 10

    Marta Oldman
    Tel. +49 531 2412-431
           +49 151 57003787
    marta.oldman@vhs-braunschweig.de
     

    Jahrgang 9

    Louise Meerlender
    Tel. +49 531 2412-431
           +49 151 52533085
    louise.meerlender@vhs-braunschweig.de
     

    Ansprechpartnerin Praxisklasse BBS

    Anne-Marie Werner
    Tel.  +49 531 2412-286
            +49 160 4467353
    anne-marie.werner@vhs-braunschweig.de