Deutschkurse für Geflüchtete (SEG)

    Unsere Deutschkurse für Geflüchtete bieten wir in verschiedenen Niveaustufen an, angefangen bei der Alphabetisierung bis hin zum Niveau B1+. Sie umfassen insgesamt 300 Unterrichtseinheiten, wobei der Unterricht an drei bis vier Tagen in der Woche mit insgesamt etwa 12 bis 15 Unterrichtseinheiten stattfindet. Es besteht für die Teilnehmenden die Möglichkeit, im Verlauf des Kurses eine Prüfung für ein Sprachzertifikat abzulegen.

    Das Land Niedersachsen fördert die Kurse, die Teilnahme ist kostenlos und ohne formale Zugangsvoraussetzungen jederzeit möglich. Es darf jedoch keine Verpflichtung zur Teilnahme an einem Integrationssprachkurs, einem berufsbezogenen Sprachkurs (DeuFöV) oder einem sonstigen Sprachförderangebot des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge bestehen. In diesen Fällen können wir Ihnen andere Kurse an der VHS Braunschweig anbieten.

    Bei entsprechender Nachfrage bieten wir auch Kurse mit Kinderbetreuung für geflüchtete Frauen an sowie Vertiefungskurse mit den Schwerpunkten Medienbildung, kultureller oder politischer Bildung.

    Haben Sie Fragen zu unserem Angebot? Wir informieren Sie gern ausführlich und helfen Ihnen dabei den passenden Kurs zu finden.

    Ansprechpartner/-innen:

    Julia Grund
    Tel. +49 531 2412-154
    julia.grund@
    vhs-braunschweig.de

    Mireia Ortigosa i Zamacona
    Tel. +49 531 2412-224
    mireia.ortigosa@
    vhs-braunschweig.de

    Sekretariat
    Tel. +49 531 2412-200
    infoatvhs-braunschweigdotde

    Der lange Abend der Philosophie: Zur Genealogie der Moral - Nietzsches Umwertung der Werte

    Die "Streitschrift" Zur Genealogie der Moral (1887) gehört zu Nietzsches Spätschriften. Im Zentrum steht hier eine radikale Kritik der Ethik des Christentums. Gut und Böse werden als die Verbrämung eines eigentlichen Willens zur Macht entlarvt. Als Gut wird das angesehen, was den jeweils Herrschenden nützlich ist, als Böse, was ihnen abträglich ist. Gut und Böse sind so keine absoluten etwa von Gott gegebenen Werte. Für Nietzsche begünstigt das Christentum eine Sklavenmoral, also ein Moralsystem für Untertanen. Hier wird die Schande der Sklaverei zur Tugend gemacht. Diese soll der Mensch abschütteln und das Maß für sein Tun und Handeln aus sich selbst hervorbringen.

    Auszüge aus Nietzsches "Streitschrift" werden bereitgestellt und gemeinsam erörtert.

    Teilnehmerzahl: 7 - 12 Personen.


     
    Kursnummer RPT10
    Beginn Fr. 18.12.2020 19:00 Uhr
    Kursgebühr 17,00 €
    Dauer 1 Termin
    insges. 3 Unterrichtsstunden
    Kursleitung Wolfram Chemnitz
    Kursort Volkshochschule Haus Heydenstraße 2
    1. Stock Raum 1.08
    Datum
    18.12.2020
    Uhrzeit
    19:00 - 21:15 Uhr
    Ort


    Ansprechpartner/-innen

    Kirsten Finkbeiner, Tel. 0531 2412-204